Seminar: Das Phänomen der Macht

Ausgangssituation
Das Phänomen der Macht ist für ein Verständnis des Menschen als eines sozialen, entscheidungs- und handlungsfähigen Wesens von grundlegender Bedeutung. Das zeigt sich schon daran, dass Macht sowohl positiv als auch negativ gedeutet wird. Sie ist einerseits das konstitutive Merkmal souveräner Subjekte, mithin die Voraussetzung für Handlungs- und Entscheidungsfähigkeit und damit für Selbstbestimmung und Freiheit. Andererseits bezeichnet ›Macht‹ im Verhältnis zwischen Menschen oder als Merkmal gesellschaftlicher Ordnungen ein Ungleichgewicht an faktisch gegebenen Handlungs- und Entscheidungsmöglichkeiten.

Lernerfahrung
Der Mensch entwirft und verfolgt seine Ziele immer schon unter der Bedingung des gesellschaftlichen Zusammenlebens, sodass die (Handlungs-)Macht des einen zwangsläufig in Konkurrenz und Konflikt zur (Handlungs-)Macht der anderen tritt. Wir beleuchten die inneren Zusammenhänge dieser fragilen Konstruktion, und zwar sowohl in ihrer Bedeutung für den Einzelnen als auch in ihrer Bedeutung für die Organisation.

Zielpuplikum
Führungskräfte und Management

Vortragende
Dr. Heinz Palasser, Dr. Bernd Waß (in einer Doppelkonferenz)

Dauer des Seminars
1 Tag (10:00-13:00 / 14:00-17:00)

Investition
EUR 4.000,— (exkl. 20% USt.)

Buchung
Kontaktieren Sie bitte Herrn Palasser, um unverbindlich und kostenlos die Details zu besprechen. Wir freuen uns auf Sie!
h.palasser@academia-philosophia.com