Akademie für Philosophie und philosophische Weltdeutung

Als private Akademie für Philosophie und philosophische Weltdeutung verstehen wir uns als Bindeglied zwischen den Elfenbeintürmen der akademischen Philosophie einerseits und einer breiteren Hörerschaft andererseits. Es wäre schade, so dachten wir uns, wenn die Faszination philosophischer Weltdeutung nur jenem kleinen Kreis von Menschen vorbehalten bliebe, der sich von Berufswegen mit der Philosophie beschäftigt. Die großen Fragen nämlich, in deren Beantwortung die Idee eines vollständigen Systems letzter Wahrheiten durchklingt, stellen sich jedem von uns. Ob wir wollen oder nicht. Sie zielen auf das Ganze der Welt, und obwohl wir sie aus unserer lokalen Perspektive kaum zu überschauen vermögen, müssen wir uns um Antworten bemühen. Vornehmlich dann, wenn uns daran gelegen ist, die prinzipiellen Zusammenhänge im Universum und unser eigenes Dasein in ihm zu begreifen. Philosophische Erkenntnis ist in diesem Zusammenhang Selbstzweck. Sie ist etwas, was an und für sich wertvoll ist und daher keiner weiteren Rechtfertigung bedarf. Weder durch das Attribut der Praxistauglichkeit, das in der voranschreitenden Diktatur des Nutzens, in der wir leben, ständig gefordert wird, noch durch irgendwelche anderen Attribute. Darüber hinaus ist die Philosophie eine ausgezeichnete Schule des Denkens, die den Geist zu disziplinieren und seine Sprunghaftigkeit zu vermindern vermag. Wie hat es Franz von Kutschera so treffend formuliert: »Uns allen ist geläufig, dass man gehen, sprechen, essen und Fußball spielen lernen muss, warum also ausgerechnet das Denken nicht?«